Augenlasern – hält die klare Sicht ein Leben lang?

Doctor-Medic Liliana Bányai

Doctor-medic Liliana-Iulia Bányai

Warum du uns vertrauen kannst
29. Juni 2021 4 Minuten Lesezeit
Letzte Änderung: 17. Juni 2021
Augenlasern - hält die klare Sicht ein Leben lang?

Vermutlich erhofft sich jeder eine lebenslange klare Sicht. Weit mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland sind jedoch auf eine Brille oder Kontaktlinsen angewiesen.

Viele Fehlsichtigkeiten lassen sich mittlerweile zwar auch mit einer Augenlaser-Operation behandeln, die Angst davor ist jedoch immer noch weit verbreitet. 

Dabei sind die Risiken verschwindend gering, die Aussichten auf Erfolg hingegen sehr gut und auch eine Nachbehandlung ist im Regelfall eher unwahrscheinlich. 

Wir erklären Ihnen im folgenden Beitrag für wen eine Augenlaserbehandlung infrage kommt, wie lange Sie anschließend beschwerdefrei leben können und warum es sich lohnt der Angst vor dem Eingriff zu trotzen.

Wie lange hält die klare Sicht nach einer Augenlaser-OP?

Auch wenn immer wieder versprochen wird, dass eine Augenlaserbehandlung zu lebenslanger klarer Sicht verhilft, muss das nicht in jedem Fall stimmen. Das Ergebnis einer Korrektur von Sehschwächen mittels Laser kann zwar zu lebenslanger Beschwerdefreiheit führen, garantiert ist das jedoch nicht.

Es ist zwar eher die Ausnahme, dass eine wiederholte Fehlsichtigkeit auftritt und in den meisten Fällen halten Augenlaserkorrekturen auch lebenslänglich. Dennoch sollte man sich nicht fälschlicherweise hinters Licht führen lassen. 

Eine Sehschwäche wie Kurz- oder Weitsichtigkeit kann beispielsweise mittels Laser durchaus so korrigiert werden, dass es ein Leben lang anhält.

Dennoch ist es trotz der Behandlung nicht ausgeschlossen, dass Sie später an einer Alterssichtigkeit erkranken und eine Lesebrille benötigen oder einen Grauen Star bekommen. Die Entwicklung der Sehstärke der Augen hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. 

Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) lasern

Ist das Augenlasern gefährlich?

Trotz der einmaligen Chance auf ein Leben mit klarer Sicht statt Brille und Kontaktlinsen haben viele Menschen immer noch Angst vor einer Augenlaserbehandlung.

Das scheint auf den ersten Blick auch logisch, schließlich handelt es sich um eines unserer wichtigsten Sinnesorgane und niemand stellt sich gern vor, was wäre, wenn etwas schiefgehen sollte. Diese Sorgen sind allerdings vollkommen unbegründet.

Am weitesten verbreitet ist die Vorstellung zu erblinden. Dies ist jedoch nicht möglich. Der Laser strahlt nur an der Oberfläche der Hornhaut und kann daher weder den Sehnerv noch die Linse oder die Netzhaut verletzen. Im schlimmsten Fall wird das gewünschte Ergebnis nicht erzielt und die Behandlung muss noch einmal wiederholt werden.

Natürlich bringt jede Operation ein gewisses Risiko mit sich. Dank modernster Technik, unterschiedlichen Augenlaser-Methoden und viel Erfahrung, sind die Gefahren einer Augenlaserbehandlung jedoch verschwindend gering und können die Einschränkungen, unter denen Betroffene einer starken Fehlsichtigkeit leiden, nicht ansatzweise aufwiegen.

Seit mehr als 20 Jahren werden Fehlsichtigkeiten bereits mithilfe eines Lasers behandelt und in der Regel sehen die Patienten bereits nach ein paar Tagen gestochen scharf. Somit hat den meisten Patienten das Augenlasern Erfahrungen gebracht, die in hohem Maße positiv sind und andere zu diesem Schritt ermutigen sollten.

Wann muss eine erneute Augenlaserbehandlung durchgeführt werden?

Auch wenn ausschließlich modernste Technologie eingesetzt wird, kann es dennoch in seltenen Fällen vorkommen, dass eine Nachkorrektur erforderlich ist. Diese wird auf gleichem Weg, also durch erneutes Augenlasern, durchgeführt.

Prinzipiell gilt an dieser Stelle: Je höher die Sehschwäche vor der Behandlung, desto eher kann es sein, dass eine Nachkorrektur benötigt wird. Unter 5 Dioptrien liegt das Risiko dafür nur bei ca. 2 Prozent.

Da die Abweichungen in der Regel jedoch nur sehr gering und nicht ansatzweise mit den vorherigen Einschränkungen des Sehvermögens zu vergleichen sind, kommt es nur selten vor, dass Patienten eine Nachbehandlung wünschen.

Wann muss eine erneute Augenlaserbehandlung durchgeführt werden?

Bin ich nach einer Augenlaser-OP wirklich frei von Brille oder Kontaktlinsen?

Die meisten Patienten kommen nach der Augenlaserbehandlung im alltäglichen Leben problemlos ohne Brille und Kontaktlinsen zurecht. Das zeigt beispielsweise der Augenlaser-Erfahrungsbericht von Nico Auer.

Auch unter idealen Voraussetzungen kann eine Korrektur auf exakt 0,0 Dioptrien aber nicht immer gewährleistet werden. In 85 Prozent der Fälle können die Werte aber auf lediglich 0,5 Dioptrien angepasst werden.

Dies kann jedoch bedeuten, dass bei nächtlichen Autofahrten oder stärkeren Belastungen für das Auge, weiterhin eine Brille oder Kontaktlinsen mit reduzierter Stärke benötigt werden.

Wie bereits angesprochen kann auch eine Lesebrille mit zunehmendem Alter nötig sein. Vor der sogenannten Alterssichtigkeit, die ab dem 45. Lebensjahr einsetzen kann, bleiben also auch Patienten einer Laserbehandlung unter Umständen nicht verschont.

Augen lasern - Kontrolle im Augenlaserzentrum Banyai in Leonberg

Welche Fehlsichtigkeiten und Augenerkrankungen können gelasert werden?

Sie fühlen sich nun schon sicherer und spielen mit dem Gedanken eine Augenlaserbehandlung durchführen zu lassen? Wenn Sie sich in den folgenden Punkten wiedererkennen, sollte das kein Problem darstellen. 

Diese Fehlsichtigkeiten können mittels Lasertherapie behoben werden:

  • Kurzsichtigkeit lasern: funktioniert bis – 10 dpt
  • Weitsichtigkeit bis + 5 dpt 
  • Hornhautverkrümmung bis 5 dpt

Zusätzlich sollten die Patienten im besten Fall bereits älter als 18 Jahre sein und es sollten keine Augenerkrankungen, wie z.B. Grüner Star vorliegen. Auch bei einer sehr dünnen Hornhaut (Keratokonus) empfiehlt sich der Eingriff nicht.

Fazit

Augenlasern ist schnell, sicher und dabei nahezu schmerzfrei. Die Behandlung ermöglicht es Ihnen sofort im Anschluss – ohne lange Wundheilung – wieder hervorragend zu sehen, wobei die Risiken verschwindend gering sind und das Ergebnis überzeugt. 

Kommt für Sie eine Augenlaserkorrektur infrage? Sie können mit dem online Augenlaser-Eignungstest eine erste Einschätzung erhalten. Im nächsten Schritt verhelfen Ihnen Spezialisten, wie Frau Doctor-medic Liliana Bányai in kürzester Zeit zu klarer Sicht.

Augenlaser OP bei Kurzsichtigkeit - was sollte ich wissen?
Augenlaser OP bei Kurzsichtigkeit – was sollte ich wissen?