Was ist die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) genau?

Von Astigmatismus ist die Rede, wenn die Krümmung der Hornhaut des Auges (Kornea) nicht gleichmäßig verläuft. Dadurch werden die einfallenden Lichtstrahlen an manchen Stellen der Netzhaut stärker und an anderen Stellen schwächer gebündelt.

Die einfallenden Lichtstrahlen liegen auf dem Brennpunkt der Netzhaut nicht senkrecht aufeinander. Werden die Lichtstrahlen nicht in einem Punkt gebündelt, wird das erhaltene Bild  unscharf auf der Netzhaut abgebildet. Dadurch entsteht das unscharfe Sehen.

Eine Hornhautverkrümmung kann das Sehen maßgeblich verschlechtern. Sollten Sie unter derartigen Beschwerden leiden, rät es sich, bei einem Augenarzt einen Termin zu vereinbaren.

Was ist die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) genau?
Linsentausch mittels LENSAR-Laser

Wie entsteht eine Hornhautverkrümmung eigentlich?

Eine Hornhautverkrümmung ist in den meisten Fällen angeboren und tritt dann auch gerne bei mehreren Familienmitgliedern auf. Sie kann aber auch erst im Erwachsenenalter entstehen:

  • durch ein Geschwür oder einer Narbe auf der Hornhaut
  • durch Wölbung der Kornea zu einem Kegel (geschieht meist zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr)
  • durch Eingriffe wie bei der Behandlung eines grünen Stars (Glaukom)

Das einfallende Licht wird nicht richtig gebündelt und fällt gestreut auf die Netzhaut. Das Bild liegt unscharf auf dem Brennpunkt der Netzhaut und wird als solches an unser Sehzentrum übermittelt. Der Schuldträger für die Lichtstreuung ist die Hornhaut. Da diese ungleichmäßig verformt ist, gelangt das Licht nicht auf die richtige Art in das Auge und auf den Sehnerv.

Geprüft durch Docotr Medic Liliana Banyai

Geprüft durch Frau Doctor-medic Bányai

25 Jahre Erfahrung & mehr als 40.000 erfolgreiche operative Behandlungen – Frau Doctor-medic Bányai ist eine anerkannte Augenärztin und Spezialistin im Bereich der Augenchirurgie. Sie zählt zu den gefragtesten Chirurgen der Augenheilkunde in Deutschland und führt selbst mehr als 3.000 Augenlaser-Behandlungen pro Jahr durch.

Welche Formen der Hornhautverkrümmung gibt es?

Es gibt streng genommen zwei Formen der Hornhautverkrümmung: Sie werden unterteilt in regulär und irregulär.

Beim regulären Astigmatismus werden die einfallenden Lichtstrahlen auf den senkrecht stehenden Brennlinien abgebildet. Hier herrscht optisch ein gewisses System.

Beim irregulären Astigmatismus stehen die beiden Brennebenen nicht senkrecht zueinander. Die Hornhaut ist daher unregelmäßig gewölbt. Es gibt kein System zu erkennen.

In seltenen Fällen kommt auch der Astigmatismus compositus vor.

Weitsichtigkeit lasern lassen - (Hyperopie, Hypermetropie)
Intravitreale Injektionen bei Makula-Degeneration

Astigmatismus compositus

Der sogenannte Astigmatismus compositus beschreibt eine Kombination aus Hornhautverkrümmung und einer dazugehörigen Kurz- oder auch Weitsicht. Nicht immer sind diese beiden Fehlsichtigkeiten kombiniert. Will heißen, nicht jede Verkrümmung der Hornhaut geht mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit einher. 

Meist wirken Kurz- und Weitsichtigkeit in verschiedenste Richtungen, sodass die Kurzsichtigkeit beispielsweise auf der horizontalen Achse des Auges und die Weitsichtigkeit auf der vertikalen Achse liegt. Dies kann sich von Person zu Person unterscheiden.

Um eine solche Art der Fehlsichtigkeit feststellen zu können, rät es sich, für eine Untersuchung den Augenarzt oder Optiker aufzusuchen.

Wie behandle ich Astigmatismus und was kostet es?

Eine Hornhautverkrümmung kann durch zweierlei Arten gelasert werden. Es kommt die ReLEx Smile oder die Lasik-Methode zur Anwendung. Man kann nicht pauschal sagen, welche Methode sich für Sie am besten eignet. Dazu ist eine eingehende Untersuchung und Bestimmung der Verkrümmung erforderlich.

Alle Informationen, die es zum Thema Behandlung von Stabsichtigkeit, Astigmatismus und Hornhautverkrümmung gibt, finden Sie auf dieser Seite. Wir erklären hier die einzelnen Verfahren zur Korrektur noch einmal ganz genau und leicht verständlich.

Wie wichtig ist eine frühzeitige Behandlung?

Wissenswertes zur Behandlung

Der Astigmatismus kann immer schlimmer werden, ja. Eine Verschlechterung kann dazu führen, dass das gesamte Sichtfeld verschwimmt. Eine Laserbehandlung kann hier die Lösung sein.

Die formstabile Kontaktlinse oder auch ICL-Linse ist eine künstliche Linse. Sie kann nicht zur Behandlung benutzt werden. Diese Form der Behandlung hilft nur bei Kurz- oder Weitsichtigkeit.

Eine Verbesserung der Hornhautkrümmung ist nur durch eine Behandlung mittels Laser möglich. Brillen oder Kontaktlinsen kaschieren das Problem nur bzw. sind eine temporäre Lösung.

Ja. Im Rahmen einer Untersuchung der Augen kann eine Hornhautverkrümmung von einem Augenarzt bzw. Optiker festgestellt werden.

Die Möglichkeit einer Brille oder von Kontaktlinsen gibt es immer in Bezug auf Fehlsichtigkeit. Wie bereits des Öfteren erwähnt, sind Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen jedoch nur eine zeitweilige Lösung, da sie das Problem im eigentlichen Sinne nur kaschieren und nicht lösen.

Um das Auge dauerhaft von seiner Fehlsichtigkeit zu befreien, empfiehlt sich eine Laserbehandlung. Sie ist ein kleiner, risikoarmer Eingriff, der keine Vollnarkose erfordert.

Augen lasern im Augenlaserzentrum Bányai

Buchen Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch einfach online! Augen lasern, Diagnostik & Beratung zur Augenheilkunde im Augenlaserzentrum Bányai – Ihre Doctor-medic Liliana Bányai

Magnus M. aus Böblingen

Bewertung vom 02.07.2019

Liebes Team, Es ist wie erwartet ein Erlebnis, ohne Brille sehen zu können. Die Betreuung ist spitze, man fühlt sich willkommen und jederzeit gut aufgehoben.…

Thomas G. aus Marbach

Bewertung vom 02.07.2019

Liebe Frau Dr. Bányai, liebes Team, Mit dem Ergebnis meiner Laser-OP bin ich hoch zufrieden. Ich habe durch sie eine ganz neue Qualität des Sehens…

Michael W. aus Weiler (Rems)

Bewertung vom 02.07.2019

Liebes Praxis-Team, Über diesen Weg möchte ich mich von ganzem Herzen bei euch bedanken. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr wohl gefühlt, auch wenn…

Häufig gestellte Fragen

Der Astigmatismus kann immer schlimmer werden, ja. Eine Verschlechterung kann dazu führen, dass das gesamte Sichtfeld verschwimmt. Eine Laserbehandlung kann hier die Lösung sein.

Ja. Im Rahmen einer Untersuchung der Augen kann diese von einem Augenarzt bzw. Optiker festgestellt werden. 

Die Möglichkeit einer Brille oder von Kontaktlinsen gibt es immer in Bezug auf Fehlsichtigkeit. Wie bereits des öfteren erwähnt sind Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen nur eine zeitweilige Lösung da sie das Problem im eigentlichen Sinne nur kaschieren und nicht lösen. Um das Auge dauerhaft von seiner Fehlsichtigkeit zu behandeln empfiehlt sich die Laserbehandlung. Es ist ein kleiner risikoarmer Eingriff, der keine Vollnarkose benötigt.