Sie leiden an einem Glaukom?

Glaukom jetzt behandeln!

Linsentausch mittels LENSAR-Laser

Die Glaukom Operation mit Goniotomie!

In Deutschland leiden etwa eine Million Menschen an Glaukom (Grüner Star). Weitere fünf Millionen laufen Gefahr, daran zu erkranken.

Das Krankheitsbild beschreibt eine Gruppe von Augenkrankheiten, die im fortgeschrittenen Stadium den Sehnerv und schließlich die Nervenzellen der Netzhaut (Retina) schädigen. Etwa 10 % der Glaukom Patienten droht – unbehandelt – die Erblindung. In einem solchen Fall sollte unbedingt eine Glaukom Operation in Erwägung gezogen werden.

Geprüft durch Docotr Medic Liliana Banyai

Geprüft durch Frau Doctor-medic Bányai

25 Jahre Erfahrung & mehr als 40.000 erfolgreiche operative Behandlungen – Frau Doctor-medic Bányai ist eine anerkannte Augenärztin und Spezialistin im Bereich der Augenchirurgie. Sie zählt zu den gefragtesten Chirurgen der Augenheilkunde in Deutschland und führt selbst mehr als 3.000 Augenlaser-Behandlungen pro Jahr durch.

Grüner Star: Was sind die Symptome?

Die Symptome des grünen Stars sind das Ergebnis eines zu hohen Drucks im Auge. Jeder Mensch hat im von außen nicht sichtbaren Teil seines Auges eine klare Flüssigkeit, das sogenannte Kammerwasser. 

Das Auge produziert diese Flüssigkeit, die nach einiger Zeit in gleichmäßigen Mengen wieder über den sogenannten Schlemmschen Kanal aus dem Auge abfließt. Das Kammerwasser nährt und stabilisiert das Auge und ist für unser Sehen unabdingbar.

Ähnlich der Luft in einem Ball erzeugt Kammerwasser einen gewissen Augeninnendruck. Die häufigste Ursache für einen erhöhten Druck ist der geschädigte oder unzureichende Abfluss des Kammerwassers aus dem Auge. Ist der Augeninnendruck dauerhaft zu hoch, schädigt dies den Sehnerv und führt zu Ausfällen im Gesichtsfeld. Eine langsame Erblindung kann die Folge sein. Mittels Goniotomie kann man das Erblinden verhindern und die Fähigkeit des Sehens erhalten. 

Grüner Star: Was sind die Symptome?
Wie kann man Glaukom-Risiken minimieren?

Wie kann man das Glaukom-Risiko minimieren?

Tückisch ist, dass sich die Krankheit symptomlos und schleichend entwickelt. Auch das Gesichtsfeld verschlechtert sich schrittweise und oft unbemerkt. Allein die regelmäßige Vorsorge beim Augenarzt kann klären, ob ein Risiko besteht und welche Therapie des grünen Stars sinnvoll ist.

Risikofaktoren für eine Erkrankung sind häufig ein höheres Alter, eine genetische Belastung durch Vorerkrankungen in der Familie, höhere Kurzsichtigkeit, ungleichmäßige Hornhautdicke sowie Grunderkrankungen wie Bluthochdruck. Auch Schnarchen oder Migräne können auf ein Glaukom hinweisen.

Für die richtige Diagnose setzen wir in unserer Praxis auf hochwertige Geräte von ZEISS, die uns mit modernsten Möglichkeiten bei der Diagnose unterstützen, u. a. den Cirrus™ HD-OCT mit erweiterten Glaukom Applikationen, das Humphrey®-Perimeter und die Fundusfotografie mittels Zeiss Clarus 500®.

Wie wichtig ist eine frühzeitige Behandlung?

Ein frühzeitiges Erkennen des grünen Stars ist wichtig, da bereits feststellbare Ausfälle im Gesichtsfeld nicht mehr heilbar sind. Dagegen kann eine rechtzeitige Behandlung mit Augentropfen verhindern, dass sich ein Glaukom verschlechtert.

Allerdings kann es vorkommen, dass die drucksenkende Wirkung der Glaukom Tropfen nicht ausreicht. Gelegentlich kommt es auch zu Nebenwirkungen. In diesen Fällen kann ein operativer Eingriff weitere Schäden vermeiden.

Wie wichtig ist eine frühzeitige Behandlung?

Welche operativen Methoden kommen zum Einsatz?

Diese Lasermethode sorgt durch die Aktivierung von Pigmenten dafür, dass das Kammerwasser besser abfließen kann. Dadurch sinkt der Augeninnendruck für eine längere Zeit.

Da der Eingriff minimal ist und wir ihn innerhalb von wenigen Minuten in der Praxis vornehmen, sind Komplikationen nahezu ausgeschlossen. Bei Bedarf können wir diese schmerzfreie Laserbehandlung so oft wie nötig wiederholen.

Beim Eingriff namens Ab-Interno Goniotomie wird mit einem sehr feinen Messer (KAHOOK-Messer) auf einer kurzen Strecke das Trabekelmaschenwerk, ein Teil des Augenkammerwinkels, entfernt.

Durch einen kleinen Schnitt (ca. 1,5 mm) dringt das hochpräzise, kleine Messer in den Schlemmschen Kanal, ein ringförmig verlaufendes Sammelrohr im Auge, ein. Das ermöglicht einen besseren Ablauf des Kammerwassers, welches für den Augendruck verantwortlich ist. Anwendbar ist diese Operation bei bestimmten Glaukomformen.

Bei diesem Verfahren wird mit einem speziellen Laser gearbeitet. Dieser sorgt für winzige Löcher in der Iris. Durch diese Löcher kann das Augenwasser ausweichen und es kommt zu einer Druckverminderung im Augeninneren.

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen im Einsetzen von Multifokallinsen!

Ihr Augenarzt & Augenspezialist

Sprechen Sie unser Fachpersonal in Leonberg bei Stuttgart gerne zum Thema Goniotomie an, damit wir sehen, was wir für Ihre Augen tun können. Bei einem unverbindlichen Eignungscheck erfassen wir Ihre genauen Werte und finden die für Sie passende Behandlungsart.

Termine vereinbaren Sie am besten über unser Kontaktformular oder telefonisch. Ihre offenen Fragen zu den verschiedenen Operationen Ihres Auges oder zu Details wie der Voruntersuchung können Sie uns gerne auch an unseren kostenfreien Infoabenden in unserem Zentrum stellen.

Augen lasern im Augenlaserzentrum Bányai

Buchen Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch einfach online! Augen lasern, Diagnostik & Beratung zur Augenheilkunde im Augenlaserzentrum Bányai – Ihre Doctor-medic Liliana Bányai

Magnus M. aus Böblingen

Bewertung vom 02.07.2019

Liebes Team, Es ist wie erwartet ein Erlebnis, ohne Brille sehen zu können. Die Betreuung ist spitze, man fühlt sich willkommen und jederzeit gut aufgehoben.…

Thomas G. aus Marbach

Bewertung vom 02.07.2019

Liebe Frau Dr. Bányai, liebes Team, Mit dem Ergebnis meiner Laser-OP bin ich hoch zufrieden. Ich habe durch sie eine ganz neue Qualität des Sehens…

Michael W. aus Weiler (Rems)

Bewertung vom 02.07.2019

Liebes Praxis-Team, Über diesen Weg möchte ich mich von ganzem Herzen bei euch bedanken. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr wohl gefühlt, auch wenn…